Willkommen auf der Website der Gemeinde Reute



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Reute

  • Sie befinden sich hier:  
  • Home
  •   |  
  • Informationen
  •   |  
  • aus dem Gemeinderat
  • Gemeinderatsverhandlungen Oktober

    Rücktritt aus dem Gemeinderat
    Mit Schreiben vom 27. September 2017 hat Gemeinderat Ruedi Rechsteiner seinen Rücktritt auf Ende des Amtsjahres 2017/18 erklärt. Ruedi Rechsteiner gehörte dem Gemeinderat von 1997 bis 2010 und von 2012 bis heute an. Von 2008 bis 2010 war er Vize-Gemeindepräsident.
    Der Gemeinderat hat mit Bedauern vom Rücktritt von Ruedi Rechsteiner Kenntnis genommen. Die Ersatzwahl erfolgt am 8. April 2018.

    Finanzaufsicht
    Der Kanton nimmt jährlich eine Prüfung der Finanzlage der Gemeinden vor. Dabei geht es da-rum, dass der Kanton allfällige finanzielle Risiken oder finanzielle Fehlentwicklungen frühzeitig erkennen kann. In seinem Bericht vom September 2017 kommt der Regierungsrat zum Schluss, dass die Gemeinde Reute einen ausgeglichenen Haushalt hat. Bezüglich der Budgetierung eines Aufwandüberschusses im Voranschlag 2018 sind keine Auflagen nötig, wie auch bezüglich des Selbstfinanzierungsgrades. Die Beurteilung kommt zum Ergebnis, dass keine besonderen Massnahmen nötig sind.

    Alters- und Pflegeheim Watt
    Die Abteilung Pflegeheime und Spitex des Departementes Gesundheit und Soziales hat am
    27. Juli 2017 eine Beurteilung des Alters- und Pflegeheims Watt vorgenommen. Jetzt liegt der Bericht dieser Beurteilung vor.
    Der Gemeinderat hat vom Bericht Kenntnis genommen. Er stellt mit Genugtuung fest, dass keine Mängel festgestellt wurden, welche sofortige Massnahmen erfordern würden. Die Alters-heimkommission bearbeitet verlangte vorwiegend organisatorische und dokumentarische Massnahmen und Empfehlungen und wird dem Amt für Soziales verlangte Unterlagen übermitteln.

    Wasserbauprojekt Mohrenmüli
    Das kant. Tiefbauamt, Wasserbau, hat die Beitragsverfügung für die Gewässerausbauarbeiten im Wasserbauprojekt Schlipfbach, Teilstück Mohrenmüli, erlassen. Von den totalen Kosten von Fr. 150‘000 gehen rund Fr. 26‘000 zulasten der Gemeinde Reute. Der Anteil des Kantons beträgt rund Fr. 108‘000, der Rest ist Anteil der Grundeigentümer.

    16.10.2017 Gemeindekanzlei

    Dokument Medienmitteilung_Oktober_2017.pdf (pdf, 267.6 kB)


    Datum der Neuigkeit 16. Okt. 2017